Archiv | August 2012

Dr. Sommer ist nicht mehr.

Dr. Sommer

Eine ganze Generation von jungen Leuten hat es unter anderem ihm zu verdanken, dass sie ein sexuell aufgeklärtes Leben führen konnten.
Nun hat das freundliche Gesicht von Martin Goldstein alias Dr. Sommer für immer seine Augen geschlossen.
Der unter Millionen Bravo Lesern, unter dem Namen Dr. Sommer bekannte Arzt und Psychotherapeut, ist am heutigen Tage im alter von 85 Jahren in seiner Düsseldorfer Wohnung verstorben.

Ohne Doc Sommer hätte es in so manchem deutschen Schlafzimmer düster ausgesehen.
Dr. Sommer war der Ansprechpartner wenn es um Themen ging, bei denen die eigenen Freunde nicht weiter wussten.
Ob Sexualität, Verhütung, körperliche Entwicklung oder Pubertät – Dr. Sommer wusste Rat und hat damit so manchen Eltern ein peinliches Gespräch erspart.

Auch ich habe einmal vor vielen Jahren an Dr. Sommer geschrieben und eine ausführliche und hilfreiche Antwort erhalten.
Sicherlich war Martin Goldstein damals schon im Ruhestand. Aber ohne seine, in den Sechziger Jahren revolutionäre Idee der Teenieberatung, wäre so mancher Junge, wäre so manches Mädchen, durch die Ignoranz der eigenen Eltern in eine schwere Krise gesteuert.

Tausende Leben könnten ohne ihn heute anders aussehen, und das sicher nicht immer zum Besseren.
Ungewollte Kinder, Süchte, sexuelle Unsicherheit, Suizide, viele Leben könnten ohne seine Hilfe in die Grütze gegangen sein.

Und deshalb möchte ich heute stellvertretend für alle Bravo Leser DANKE sagen.

In den tiefen Weiten des Weltalls

Ein von Wise zusammengesetztes Bild des Himmels zeigt neu entdeckte Galaxien. Hier in Lila dargestellt. In der Mitte das Band unserer Milchstraße

So ging eine beliebt Science Fiction Serie immer los.
Gebannt habe ich genauso wie Millionen anderer Fernsehzuschauer vor dem Bildschirm gesessen und die Abenteuer des Raumschiff Enterprise verfolgt.
Doch so utopisch war diese Serie gar nicht.
Nur weil wir bisher kein Leben auf anderen Planeten nachweisen konnten, heißt es nicht, dass es solches nicht gibt.

Um dem, was in den dunklen Weiten des Weltalls noch so wartet, auf den Grund gehen zu können, wurde 2009 das neue Weltraumteleskop Wise in den Orbit geschickt.
Mit einer Deutschen Spektralkamera ausgerüstet und vom Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt mitfinanziert und überwacht, hat Wise nun spektakuläre Aufnahmen des für uns sichtbaren Himmels gemacht.
Dabei sind unglaubliche Dinge entdeckt worden.
Es wurden allein 2.5 Millionen schwarze Löcher entdeckt.
Der Tod von allem Vorstellbaren. Mit ihrer ungemein großen Gravitation können sie nicht nur Planeten, sondern nach und nach ganze Sternsysteme verschlucken.
Einige dieser schwarzen Löcher befinden sich sogar gar nicht so weit von uns entfernt. Wobei weit natürlich in der unendlichen Weite relativ ist.

Wise hat in seiner 2 jährigen Arbeit eine Menagerie an versteckten Objekten entdeckt.
Es wurden staub verhüllte Galaxien entdeckt, die dem sichtbaren Licht bisher verborgen geblieben sind.
Ein Asteroid der vor der Erde in einer Bahn umhertanzt, die kälteste sternähnliche Kugel mit unvorstellbaren Temperaturen und weit entfernte Galaxien, wo nach der Auffassung der NASA auch Leben möglich sein könnte.
In einer unglaublichen Entfernung wurde eine Sterninsel entdeckt, welche 1000 mal stärker strahlt als unsere Milchstraße. Diese sind aber hinter einer Schicht von Staubpartikeln versteckt.
Nur die Infrarotaugen von Wise konnten die Wärmestrahlung erkennen.
In der Mitte dieser Sterninsel wütet ein gigantisches schwarzes Loch, welches vermutlich durch die Kollision zweier Galaxien entstanden ist. Der dadurch entstandene Wirbel schleudert unaufhörlich Staub und Gas in die weiten des Alls.
Irgendwo können dadurch neue Planeten entstehen, wenn die Gravitation dies zulässt.
Und wo Planeten sind, da kann auch Leben entstehen.

Vielleicht sind wir dadurch Zeugen einer neuen, weit entfernten Ära geworden.
Vielleicht erleben wir damit die Geburt der Zukunft.

Der Tod steht ihm gut

Frau

Mit seinem schwarzen Hut sieht er aus wie der Tod persönlich.
Der Leichengräber Satans aus den Tiefen der Hölle entsprungen.
Doch das er sich auch solch unmenschlicher Methoden bedient ist geradezu teuflisch.

Dr. Gunther von Hagens einer, wenn nicht sogar der berühmteste Plastinator der Welt hat schon so manch spektakulären Coup gelandet.
Unter anderem hat er ein Pärchen beim Sex dargestellt.
Doch eine noch größere Sensation ist eine Frau. Ja klar, Frauen hat von Hagens schon unzählige ausgestellt.
Doch diese Frau ist Schwanger. Im 8. Monat.
Diese Nachricht ging um die Welt.
Auch ich habe mir schon eine seiner Körperwelten Ausstellungen angesehen.
Doch niemand stellt eine der einfachsten Fragen der Welt.
Wo kommt diese schwangere Frau her?
Auch ich habe mir diese Frage zu meinem Bedauern nicht gestellt.
Erst mein Schatz hat mich auf diese Frage aufmerksam gemacht und mir gleich die passende Antwort dazugeliefert.
Der Großteil von von Hagens Leichen sind keine Körperspenden. Es sind Exekutierte!
Es sind zum Tode verurteilte Häftlinge.
Die oft aus China stammenden Todeskandidaten werden für 200-300 Dollar pro Stück an von Hagens verkauft und in großen Kühlcontainern übereinander gestapelt bis vor seine Haustür geliefert.

Auch dieser bedauernswerten Frau muss es so ergangen sein.
Die große Schande dabei ist das ungeborene Leben welches sie in sich trug.
Es ist nämlich auch nach Chinesischem Recht verboten eine schwangere Frau zu exekutieren.
Vielleicht hat von Hagens einfach nur etwas tiefer in die Tasche gegriffen um die Hinrichtung etwas zu beschleunigen.
Fest steht jedenfalls das es die Chinesischen Totenrituale verbieten würden einen schwangeren Leichnam für eine Plastinierung freizugeben. Selbst die ärmsten Familien würden dies nicht tun, denn ihr Seelenheil ist ihnen das Wichtigste.

Ich jedenfalls würde mir NIE wieder eine seiner Ausstellungen ansehen.
Denn mit jedem Euro an Eintrittsgeldern wird seine unmenschliche Praxis unterstützt.

Hoch lebe der Außenhandel

Polizei

Der Weißrussische Despot ( Entschuldigung er nennt sich ja Präsident ) ist der letzte Diktator Europas.
Nicht nur die internationale Staatengemeinschaft, auch die Bürger Weißrusslands versuchen sich von der autokratischen Diktatur Alexander Lukaschenkos zu lösen.
Doch nicht nur Moskau mit dem „lupenreinen Demokraten“ Putin an der Spitze versucht Lukaschenko zu halten.
Auch Länder der Europäischen Union sorgen durch ihre Hilfen für den Verbleib an der Macht Lukaschenkos.
Ganz vorne die Bundesrepublik Deutschland!
Deutschland welches das Banner von Freiheit und Menschenrechten immer ganz hoch hält, liefert dem Lukaschenko Regime Polizeistiefel und Schlagstöcke.
Eben diese Stiefel mit denen unschuldige und friedliche Demonstranten getreten, eben diese Schlagstöcke mit denen die selbigen geschlagen und verletzt werden.
Doch der Hit an der Sache: Es gibt einen Mengenrabatt.
Die hälfte wird gekauft, die andere hälfte wird von der Bundesregierung gesponsert. Also im Endeffekt zahlen wir als Steuerzahler für die Mithilfe zur Aufrechterhaltung des diktatorischen Regimes in Minsk.

Wasser predigen und Wein trinken. Das Motto der Deutschen Politik. Hauptsache die Kohle stimmt.
Da kann man Menschenrechte auch gern mal hinten anstellen.
Ist ja nicht das erste Mal.

Hatten Sie ein Nilpferd auf den Schultern?

Heute hatte ich einen Termin bei einem Niedergelassenen Orthopäden und Sportmediziner.
Der ehemalige Mannschaftsarzt des VFB Stuttgart hat mein Genick einer gründlichen Untersuchung unterzogen und 4 Röntgenbilder angefertigt.
Sein anschließend fachmännischer Kommentar war, “ Ich hätte wohl ein Nilpferd auf den Schultern gehabt. Aber um Ihr Genick zu brechen, hätten Sie wohl einen Lastwagen dranhängen müssen. “
Nilpferd? Hä? Mein Schatz wiegt höchstens so viel wie ein Nilpferdbaby. So ein kleines butschi butschi Baby.
Doch mein kleiner “ Platschkin “ hat eben Kraft.

So kam als endgültige Diagnose ein beidseitiger Muskelfaserriss in der Halsmuskulatur, eine Entzündung der Nervenenden und eine Stauchung der Wirbelsäule heraus.
Also dem Tod durch Genickbruch gerade noch einmal entkommen, trage ich jetzt eine Halskrause.
Von den Spritzen mal ganz abgesehen. 9 Ampullen hat mir der Doktor verschrieben die ich nach und nach in meinen schmalen Hals bekomme. Auuuuuuaaaaaaaaaaaaa.

Also heißt es Ohren streif halten.

Notfallpraxis die 2.

Nachdem ich eine relativ ruhige Nacht verbracht habe, dachte ich heute morgen es wäre eine leichte Besserung in Sicht.
Ich konnte meinen Kopf ein klein wenig besser drehen als gestern.
Doch das “ Kuschi Kuschi “ wurde mir zum Verhängnis.
Ich machte eine dumme Bewegung und ich hatte wieder einen Steifen, auch diesmal war es wieder nur der Hals.
Zusätzlich hatte ich auch noch ein Kribbeln in den Händen.
Von meinem hohen Blutdruck gar nicht zu sprechen.

Nun hat mich mein Schatz wieder ins Auto gepackt und wir sind in die Notfallpraxis nach Waiblingen gefahren.
Glücklicherweise war wieder der selbe Orthopäde wie gestern da.
Ein sehr netter und kompetenter Mann.
Dr. Choeb untersuchte mich und meinte die Gefühlsstörungen in den Fingern kommt von einer Entzündung in den Nervenenden in der Halswirbelsäule.
Wieder habe ich eine Spritze in den Nacken bekommen und nochmal einen Kompressenverband mit Schmerzsalbe und ein neues Rezept.

Nun hoffe ich auf baldige Besserung und lasse mich von meiner privaten Krankenschwester schön Pflegen.
Jetzt gibt es lecker Mittag.
Das habe ich mir verdient 😉

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Bye Bye

Jetzt habe ich auch noch einen steifen …

… Hals.

Gestern war ich mit meiner Liebsten im Fildorado Spaßbad.
Mein Schatz ist doch so eine Wasserratte.
Wir tobten so durchs Wasser und ich dachte mir so:
Da nimmst du deine leichtfüssige Elfe mal auf die Schultern und schmeißt sie ins Wasser.
Doch auch wenn mein Schatz elfengleich ist, um so widerspenstiger ist sie.
Statt allein zu fallen, riss sie mich einfach mit in die Tiefe.
Als sie sich an meinem Hals festkrallte wie so ein Klammeräffchen knackte es in meinem Hals und die Sache war passiert.
Ich dachte mein Kopf würde von meinen Schultern gerissen. Nun weiß ich wie sich ein Guillotinierter fühlt, dachte ich so bei mir.

Nun waren wir heute in der Notfallpraxis in Waiblingen.
Das Ende vom Lied:
Cervicalsyndrom, Stauchung der Halswirbelsäule und starke Verspannungen in der Schulter.

Nun musste ich nach all den Qualen noch eine Spritze in die Halswirbelsäule und eine Spritze in den Po ertragen.
Jetzt hab ich auch noch Zäpfchen bekommen ( und die hasse ich doch so ) und Tabletten.
Auch den Verband mit Schmerzsalbe will ich nicht unterschlagen.

Nun seit ihr mal wieder informiert und kennt meine Wochenendpläne.

L E I D E N und J A M M E R N

Immer nur krank

Krank

Liebe Freunde und Leser,

ich habe meinen Blog lange nicht mit neuen Informationen gefüttert.
Das liegt daran das ich immer wieder krank bin.
Meine Pumpe will nicht so wie ich das will.
Dummerweise habe ich eine Infektion am Zahn.
Dadurch habe ich jeden Tag immer wieder Fieber, manchmal sogar über 40 Grad.
So kann meinem kleinen Pümpchen aber nicht geholfen werden.
Mit dem Fieber und den erhöhten Blutwerten kommt nämlich die nötige Operation nicht zu Stande.
Am Freitag muss ich wieder zur Blutkontrolle zu meinem Kardiologen.
Ein Zahnarztbesuch wäre auch mal wieder nötig aber in der großen Hitze fehlt mir der Antrieb.
Dadurch zögern sich auch unsere Pläne immer weiter hinaus.
Das gefällt meinem Herz gar nicht und mir auch nicht.

Jetzt ist Daumen drücken angesagt.