Archiv

Um Kräfte zu sammeln ….

… für eine ausgiebigen Spaziergang durch die verschneiten Winterlandschaften, möchte ich euch heute mit meinem wöchentlichen Rezept ein paar Anregungen geben.

Neulich habe ich meinen Schatz mit Frittierten Stubenküken mit Sauce Tartare und einer Variation von Süßkartoffeln überrascht.

Stubenkuumlken1

Dieses feine Rezept möchte ich heute mit euch teilen.
Dazu braucht ihr folgendes:

Für die Stubenküken:

2 küchenfertige Stubenküken zu je 500 Gramm ( Lasst sie euch vom Metzger zerteilen oder macht es einfach selbst )
8 Stängel glatte Petersilie
6 Esslöffel Naturjoghurt
6 Esslöffel saure Sahne
2 Esslöffel Sahne
4 Eier
200 g Semmelbrösel
200 g Mehl
1 Zitrone
2 Esslöffel Paprikapulver
Pfeffer und Salz
1 Kg Butterschmalz zum Frittieren

Für die Sauce Tartare:

2 Eier
2 Eigelb
220 ml Sonnenblumenöl
1/2 Bund Schnittlauch
2 Sardellenfilets
4 eingelegte Gurken
1 Teelöffel Zitronensaft
2 Teelöffel Senf
2 Esslöffel Essig
2 Esslöffel saure Sahne
Pfeffer und Salz

Für die Süßkartoffel-Variation:

Für’s Püree:

2 große Süßkartoffeln
2 große festkochende Kartoffeln
200 ml Milch
1 Esslöffel Butter
Pulver von Zimt, Muskat und Chilli
Salz und Pfeffer

Für die gebackenen:

2 große Süßkartoffeln
6 Esslöffel Olivenöl
Salz, Pfeffer und Paprikapulver

Für die gebratenen Süßkartoffeln:

2 große Süßkartoffeln
grobkörniges Salz
200 ml Olivenöl
Thymian und Rosmarin ( Getrocknetes Pulver genügt )

Wenn ihr alle Zutaten besorgt habt, müsst ihr folgende Schritte für dieses leckere Mahl tun:

1.
Zerkleinert eure Petersilie und vermischt die Hälfte davon mit dem Naturjoghurt, der sauren Sahne und dem Paprikapulver.
Legt eure zerteilten Stubenkükenteile in eine Schüssel, Pfeffert und Salzt das ganze und gebt die Joghurtmarinade darüber. Achtet darauf das alle Kükenteile bedeckt sind. Stellt das ganze dann 2 Stunden in den Kühlschrank.

2.
Für die Sauce Tartare müsst ihr eure Eier in ca. 10 Minuten hart kochen. Schreckt sie ab und pellt sie dann.
Nehmt euch ein hohes Gefäß und gebt 2 frische Eigelb, den Senf und den Essig zusammen mit Pfeffer und Salz hinein.
Zerschlagt dann alles mit eurem Pürierstab. Gebt dabei nach und nach das Öl dazu bis eine cremige Mayonnaise entsteht.

3.
Würfelt jetzt eure Sardellenfilets und die Gurken ganz fein. Halbiert eure hartgekochten Eier , trennt aber das Eigelb und das Eiweiß voneinander. Dann könnt ihr die getrennten Eiteile fein würfeln.
Nehmt euer gewürfeltes Ei ( bis auf einen Esslöffel Eiweiß ) und die saure Sahne und rührt es unter eure Mayonnaise.
Das ganz würzt ihr jetzt mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft und gebt den Schnittlauch in feine Röllchen geschnitten darunter. Stellt dann alles in den Kühlschrank.

4.
Nehmt euch 3 tiefe Teller und macht auf den einen euer Mehl und auf den anderen eure Semmelbrösel und auf dem dritten verquirlt ihr eure 4 Eier mit den 2 Esslöffeln Sahne.
Nehmt dann eure Stubenkükenteile aus der Marinade wendet sie dann durch euer Mehl, dann in euer Ei-Sahne und zuletzt in den Semmelbröseln, damit sie schön paniert sind.

5.
Nehmt jetzt einen großen Topf oder eine Fritteuse und zerlasst das Kilo Butterschmalz darin.
Lasst jetzt eure panierten Stubenkükenteile für ca. 10 Minuten darin goldbraun ausbacken.
Nehmt eure frittierten Stubenküken raus und legt sie auf etwas Küchenpapier damit sie abtropfen.
Halbiert eure Zitrone und schneidet sie in Spalten.

Richtet jetzt eure frittierten Stubenküken zusammen mit den Zitronenspalten und der Sauce Tartare und der übrigen Petersilie an.

Als Beilage passt sehr gut Kartoffelsalat.
Ich hatte mich aber für eine Variation von Süßkartoffeln entschieden.

Für die gebackenen Süßkartoffeln müsst ihr nicht viel tun.
Heizt einfach eure Backofen auf 180 Grad vor.
Schält eure Süßkartoffeln, nehmt genügend Alufolie und legt sie einzeln darauf.
Reibt sie mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und Paprikapulver ein und wickelt sie in die Alufolie.
Legt sie einfach für 20 Minuten in euren Backofen und ihr könnt sie euch schmecken lassen.

Für das Süßkartoffelpüree ist das Rezept genauso einfach wie für normales Kartoffelpüree aber raffinierter.
Süßkartoffeln und Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden, in leicht gesalzenem Wasser ca. 15-20 Minuten kochen. Dabei die Süßkartoffeln ca. 5 min später zugeben, da sie schneller garen. Sind sie gar, das Kochwasser abgießen und die Kartoffeln mit dem Stampfer (nicht mit dem Mixer, das Ganze wird sonst schleimig) pürieren. Butter und die Milch dazugeben und stampfen, bis das Püree die gewünschte Konsistenz hat.
Das Püree mit gemahlenen Chili oder Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer, Muskat und einer winzigen(!) Prise Zimt abschmecken. Schon habt ihr eine zweite Variation der Süßkartoffel.

Die gebratenen Süßkartoffeln macht ihr genau so wie die normalen Bratkartoffeln auch.
Schält die Süßkartoffeln ( Kochen müsst ihr sie nicht vorher, da sie schnell gar werden ) und gebt etwas Öl in eine Pfanne. Würzt eure Kartoffelnscheiben mit Salz, Pfeffer, etwas Currypulver, dem Rosmarin und Thymian und bratet sie einfach bis sie die für euch gewünschte Farbe haben.

Richtet von jeder Beilage einfach eine kleine Portion auf einem Teller an und serviert es mit euren Stubenküken und der Sauce Tartare.

Dann heißt es wieder Babbel-Time und ich garantiere euch, ihr habt danach genug Kraft für einen Winterspaziergang.

Guten Appetit

Mal was neues

Liebe Freunde,

ich möchte in meinem kleinen Blog eine neue Kategorie einführen.
Sie soll den Titel „Leckerbissen“ führen.
Da ich neuerdings wieder ganz gerne esse und auch einen Sinn für was leckeres zu babbeln habe, möchte ich einmal die Woche ein schönes Rezept mit euch teilen.

Die Rezepte die veröffentlicht werden, sind garantiert von mir und meinem Gaumen persönlich getestet und für gut befunden worden.

Mein erstes Rezept wird eine überbackene Kartoffelsuppe sein. Damit habe ich meinen Schatz vor ein paar Monaten einmal verwöhnt.
Ein einfaches Rezept, das sich auf unendlich viele kreative Arten abwandeln lässt. Also nur Mut zum Experimentieren.

Folgende Zutaten braucht ihr für 2 Personen:

600g Kartoffeln ( wenn möglich Festkochende )
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
4 EL Butter
3 EL Olivenöl
800 ml Geflügelbrühe ( ihr könnt auch Brühwürfel nehmen )
2 Scheiben Toastbrot ohne Rinde
3 EL Naturjoghurt
200g Sahne
2 Eigelb
40g geriebener Parmesan
Muskatnuss ( ein paar Krümel Pulver )
Salz
Pfeffer

Pürierstab
Handmixer

Und so geht es:

1.
Schält die Zwiebeln und den Knoblauch und würfelt alles schön fein.
Die Kartoffeln schälen und in 1-2 cm große Würfel schneiden.
1 Esslöffel Butter und 3 Esslöffel Olivenöl in einem Topf erhitzen.
Die fein gewürfelten Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten.
Jetzt die Kartoffeln hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und der Muskatnuss würzen.
Das ganze soll jetzt ca. 25 Minuten bei mittlerer Hitze weich dünsten.

2.
Die Rinde vom Toastbrot entfernen und das Toast in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
Nun die restlichen 3 Esslöffel Butter in einer Pfanne erhitzen.
Das Toastbrot schön knusprig anbraten und aus der Pfanne nehmen.
Wenn sie abgekühlt sind, habt ihr schöne Croutons.

3.
Jetzt nehmt ihr eure weich gekochten Kartoffeln vom Herd und fangt an das ganze portionsweise mit dem Naturjoghurt zu pürieren.
Nehmt einen Handmixer und schlagt 150g Sahne steif um diese anschließend unter die Suppe zu rühren.

4.
Heizt euren Backofen auf 250 Grad vor.
Verrührt jetzt die beiden Eigelb mit den 40g Parmesan und den restlichen 50g Sahne.
Schmeckt die Suppe noch einmal nach Belieben ab und verteilt die Croutons oben drauf.
Anschließend verteilt ihr noch die Ei-Parmesan-Sahne-Creme auf der Suppe.
Schiebt jetzt euren Topf für ca. 5-8 Minuten auf die unterste Schiene in euren vorgeheizten Backofen.

Und dann heißt es “ Babbel-Time “

Wer möchte kann noch ein paar kleine Stückchen geräucherten Lachs, Aal oder Makrele auf dem Teller verteilen und die Suppe darüber geben.

Guten Appetit