Tag-Archiv | Verbrecher

Ein Wolf im Schafspelz, oder wie backe ich mir eine Diktatur

Fast auf den Tag genau 30 Jahre unterstützte der Westen Husni Mubarack bevor sie ihn fallen ließen, bevor sie ihn als Despoten und Diktator bezeichneten.
Doch heute sitzt ein viel größerer Verbrecher im Kairoer Präsidentenpalast.
Der Islamist Mohammed Mursi!

Er ist das typische Beispiel für einen “ Wolf im Schafspelz „.
Am Anfang seiner Amtszeit von der internationalen Staatengemeinschaft noch für schwach, naiv und vielleicht sogar ein bisschen dümmlich gehalten, entpuppt er sich heute als eiskalter Machtmensch.
Staatsstreichartig versucht er alle Befugnisse an sich zu reißen um so eine islamistische und autokratische Diktatur zu errichten.

In seinem neusten Dekret stellt sich der Präsident über alles und über jeden.
Über die Justiz, über das Militär und natürlich auch über das eigene Volk.
Der durch eine “ Revolution des einfachen Volkes “ an die Macht gekommene Muslimbruder will von den kleinen Leuten nichts mehr wissen.
Ihn interessiert nur noch Einfluss, Geld und Macht.
Der Wille des Volkes steht da hinten an.

Das Militär wurde kalt gestellt, die Justiz ebenso wie jede kritische Stimme.
Alle die nicht für ihn sind, sind gegen ihn. Und diese Stimmen sollen zum schweigen gebracht werden.

Der ägyptische Generalstaatsanwalt, einer der größten Kritiker Mursis wurde entlassen.
Dies versuchte der Präsident schon vor einigen Monaten, doch der Druck der Justiz wurde zu groß und Mursi lenkte ein.
Doch nun hat er die Justiz kalt gestellt und damit den Weg zur neuerlichen Entlassung des Chefanklägers freigemacht.
Mohammed Mursi sieht sich selbst als “ Herrscher auf Befehl Gottes „.
Er, die Muslimbrüder und die verbündeten Salafisten wollen eine islamistische, an der Scharia orientierte Verfassung.
Die wollen sie durchsetzen, indem Mursi das oberste Verfassungsgericht kaltstellt.
Diese waren nämlich gerade dabei, die zu unrecht eingesetzte Verfassungsversammlung aufzulösen.
Doch nun kommt Mursis neues Dekret.
In der neuen Verfassungserklärung des Präsidenten, die sein Sprecher Jassir Ali im staatlichen Fernsehen vortrug, heißt es: „Kein Justizorgan hat das Recht, das Verfassungskomitee oder den Schura-Rat (die zweite Parlamentskammer) aufzulösen.“ Die Umsetzung der Entscheidungen des Präsidenten dürften von keinem Gericht behindert werden. Damit seien alle von der Justiz bisher für ungültig erklärten Dekrete Mursis wieder wirksam.

Fast alle liberalen Mitglieder haben das Verfassungskomitee inzwischen verlassen. Sie wollen damit gegen die aus ihrer Sicht mangelnde Kompromissbereitschaft der Islamisten protestieren.
Um seine Kritiker in den Reihen der sogenannten „Revolutionsjugend“ zu besänftigen, verfügte Mursi außerdem, dass alle Prozesse wegen der Tötung von Demonstranten bei den Protesten gegen Mubarak 2011 wieder aufgerollt werden.

Mehrere liberale und linke Parteien riefen für diesen Freitag zu einer Demonstration gegen die Regierung und die Muslimbrüder in Kairo auf. Der ehemalige Generalsekretär der Arabischen Liga, Amre Mussa, rief die liberalen Parteien zu einer Krisensitzung zusammen.
Ich hoffe das sich in nächster Zukunft einige mutige Menschen finden, die dieses mal für ein wirklich freiheitliches Ägypten kämpfen und diesen falschen Pharisäer Mohammed Mursi aus dem Präsidentenpalast in Kairo jagen.